Pawfect: leuchtende Kinderaugen mit dem Rubble-Kuchen

Jetzt erstmal für alle die, die kein Kind im Kindergarten- oder Grundschulalter haben: es geht hier um eine top Fernsehserie (aus der Sicht von 3-8-jährigen 😛 ), nämlich Paw Patrol. Sechs bis sieben Hunde (es gibt eine Außenstelle in den Bergen, die nicht immer mitspielt) kümmern sich um “Notfälle” und jeder von ihnen hat eine besondere Fähigkeit. Rubble ist der Baustellen-Hund, er hat einen Bagger und ersetzt quasi allein ne Horde Bauarbeiter 🙂 .

Diesen Kuchen habe ich für einen kleinen Fan zum 4. Geburtstag gemacht. Kam wohl sehr gut an 🙂 . Ich persönlich finde so einen Kuchen auch viel besser als die diversen Fondant-Torten. Alles essbare an diesem hier schmeckt nämlich richtig gut und statt eine Fondant-Figur wegzuwerfen, hat der junge Mann Rubble und Bagger zum spielen.

Meine Tochter ist natürlich ein Sky-Fan (das einzige Mädchen der Stammbesetzung – obwohl es nicht ganz klar zu sein scheint, was Zuma ist, vielleicht kann mir an dieser Stelle jemand einen entscheidenden Hinweis geben? 😀 ). Sie überlegt seit diesem Kuchen fieberhaft, wie ein Sky-Kuchen aussehen könnte 😉



Ihr braucht für einen Kuchen von etwa 26 cm Durchmesser:

für den Biskuit:
8 Eier
125 g Zucker
4 EL heißes Wasser
240 g Mehl
2,5 TL Backpulver

für die Creme:
500 g Sahne
250 g dunkle Kuvertüre (gehackt oder in Chips)

für Bauzaun & “Kiesel” & zum zusammensetzen:
11 Kitkats (ja, insgesamt wirklich 44 einzelne Riegel)
1 Rolle Smarties
etwas dunkle Kuvertüre (gehackt oder in Chips)

… und natürlich Rubble in seinem Bagger (oder einen beliebigen anderen Bagger)

So lang dauert’s: etwa 60 Minuten plus diverse Kühlzeiten

So geht’s:

  1. Als erstes den Biskuit machen, das geht wunderbar auch schon am Vortag. Die Eier mit dem Zucker und dem Wasser in der Küchenmaschine auf hoher Stufe schön schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen, sieben und portionsweise auf kleiner Stufe in die Eiermasse einarbeiten. In eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kuchenform geben und bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen etwa 25 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Abkühlen lassen.
  2. Für die Creme die Sahne erhitzen, bis sie anfängt zu kochen. Dann sofort vom Herd nehmen und die Kuvertüre unter Rühren langsam schmelzen lassen. Abkühlen lassen und dann mind. 2 Stunden kühl stellen.
  3. Ist alles erkaltet, kann der Kuchen zusammengesetzt werden. Dazu zuerst die Kuvertüre schmelzen. Währenddessen die KitKat-Riegel in einzelne Riegel brechen. Tipp: die Riegel wie im 4-er-Riegel nebeneinander an den Kuchen kleben, kleine Unregelmäßigkeiten beim Brechen fallen dann nicht so auf. Jetzt sukzessive den Kuchenrand mit Kuvertüre bestreichen und die Riegel “ankleben”. Zwischendurch immer wieder erst antrocknen lassen, bevor man weiter macht. Danach gut trocknen lassen, damit der Zaun stabil steht.
  4. Die gekühlte Creme mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. Achtung: das geht recht schnell. Nicht zu lang schlagen, sonst setzen sich kleine Butterkügelchen ab. Auf dem Kuchen verteilen. Den Bagger an einer Seite hineinsetzen und – erst kurz vor dem Servieren! – die Smarties auf Kuchen und Baggerschaufel verteilen. Die leuchtenden Kinderaugen genießen und es sich dann zusammen mit den Zwergen schmecken lassen 🙂 .

 

2 Gedanken zu „Pawfect: leuchtende Kinderaugen mit dem Rubble-Kuchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.