Zum Inhalt springen

Resteverwertung oder: es geht dem Hasen an den Kragen!

In der Regel hat Schokolade bei uns keine lange Lebensdauer ­čÖé . Aber wer kennt das nicht: Eine angebrochene Tafel liegt schon l├Ąnger rum und irgendwie wird sie dann unattraktiv. Oder man bekommt Schokolade geschenkt, die man jetzt nicht sooo gerne mag. Oder – ganz aktuell – hier liegt noch ein Schokoei rum, da ein Schokohase und irgendwie hat man da pl├Âtzlich auch keine Lust mehr drauf.

Daf├╝r habe ich das ultimative Rezept. Es handelt sich um einen Triple-Chocolate-Cake – geschmolzene Schoko im Teig, gehackte Schoko im Teig und noch eine Schokoglasur obendrauf ­čśÇ . Und weil nur im Kuchen schon ganze 300 g Schoko drin sind, vertr├Ągt er gut auch 100 – 150 g nicht so ganz hochwertige Schokolade. Ich verwende diese immer f├╝r den geschmolzenen Teil und nehme dazu noch etwas richtig gute, dunkle Schokolade.┬áDie Glasur sollte auch immer aus guter Kuvert├╝re bestehen, sonst hat man keinen sch├Ân gl├Ąnzenden ├ťberzug.

Gerade essen wir diesen Kuchen gerne mit Erdbeeren und Sahne. Damit hat er wirklich das Zeug zum Lieblingsrezept ­čÖé .

Ihr braucht f├╝r einen Kastenkuchen:

200 g + 100 g Schokolade
200 g weiche Margarine
100 g Zucker*
1 Prise Salz
4 Eier
200 g Mehl
10 g Kakao
1 TL Backpulver
150 g saure Sahne
150 g Kuvert├╝re
optional: Sahne, Erdbeeren
* je nachdem ob eure Schokoreste eher Vollmilch oder dunkel sind,  ggf. etwas mit der Zuckermenge ausgleichen

So lang dauert’s: 30 min + 60 min Backzeit + K├╝hlzeit

So geht’s:

  1. 200 g Schoki hacken und ├╝ber einem hei├čen Wasserbad schmelzen. 100 g Schoki hacken.
  2. Die Margarine mit dem Zucker und dem Salz cremig r├╝hren. Die Eier einzeln je etwa 30 Sekunden unterr├╝hren. Die geschmolzene Schoki dazugeben und kurz verr├╝hren. Das Mehl mit dem Kakao, dem Backpulver und der gehackten Schoki mischen und zusammen mit der sauren Sahne unter den Teig r├╝hren.
  3. Den Teig in eine gefettete und gemehlte Kastenform geben und im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad (Umluft) etwa eine Stunde backen (St├Ąbchenprobe!).
  4. Abk├╝hlen lassen, dann die Kuvert├╝re im nicht zu hei├čen Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit ├╝berziehen.
  5. Trocknen lassen, Sahne schlagen, Erdbeeren putzen, dem Zwerg endlich gr├╝nes Licht f├╝r den Schokokuchen-Verzehr geben ­čśë und schmecken lassen!

3 Gedanken zu „Resteverwertung oder: es geht dem Hasen an den Kragen!“

  1. Pingback: Ein s├╝├čer Blumenkasten | dolcilicious

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.