Martha rules

Ha! Ich wusste es! Es kann nicht an mir liegen, dass ich keine Macarons hin bekomme. Ich brauche einfach nur ein gescheites Rezept. 🙂 Und das habe ich kürzlich gefunden. In der schönen Zeitschrift Living von Martha Stewart. Die lohnt sich übrigens nicht nur wegen den Rezepten.

Schoko_Macarons_1

Ich habe mich natürlich als erstes an den Schoko-Macarons versucht 🙂 . Sie waren köstlich! Dieses Rezept kann ich euch wirklich nur empfehlen.

Schoko_Macarons_2

Ihr braucht für ca. 25 Stück:

70 g gehackte, gehäutete Mandeln
120 g Puderzucker
2 Eiweiß (Zimmertemperatur)
50 g Zucker
60 ml Sahne
40 g Zartbitterschoki, fein gehackt
1 TL Butter
3 TL Nuss-Nougat-Creme*

So lang dauerts: 50 min + 13 min Backzeit je Blech + Kühlzeit

So geht’s:

1. Die Mandeln in einer Küchenmaschine mind. eine Minuten lang mahlen, dann den Puderzucker dazugeben und nochmal eine Minute mahlen. Dann die Mischung durch ein feines Sieb drücken. Das ist ein bisschen mühselig, aber es lohnt sich!

2. Die Eiweiße mit dem Zucker verquirlen und in der Küchenmaschine etwa 6 Minuten lang schlagen. Dabei im 2 Minuten-Takt von mittlerer auf hohe Geschwindigkeit gehen.

3. Die Mandel-Zucker-Mischung auf einmal zum Baiser geben und mit einem Teigschaber von unten nach oben einarbeiten. Solange, bis die Masse homogen ist.

4. Die Hälfte der Masse in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle von max. 1 cm füllen. Dann etwa 2 cm große Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Mit der anderen Hälfte der Masse ein zweites Backblech vorbereiten.

5. Das steht jetzt nicht im Rezept, aber mein 2. Blech wurde optisch deutlich besser. Deswegen würde ich beim nächsten Mal auch einfach das erste Blech jetzt 10 Minuten stehen lassen. Davor aber noch beide Bleche 2-3 mal auf die Arbeitsplatte klopfen, damit eventuelle Luftbläschen entweichen.

6. Die Bleche einzeln im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 13 Minuten lang backen. Abkühlen lassen.

7. Solange schon mal die Füllung vorbereiten: Die Sahne in einem Topf kurz aufkochen lassen. Die Schoki und die Butter unterrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Unter die Nuss-Nougat-Creme rühren und etwa eine Stunde ein bisschen fester werden lassen.

8. Nun auf die Hälfte der Baisers etwas Füllung spritzen (oder auch mit einem Löffelchen einen Klacks in die Mitte geben), einen zweiten Baiser darauf geben, leicht andrücken und fest werden lassen.

9. Einen Café au lait machen, die kleinen Zuckerbomben dazu servieren und dann: Bon Appétit! 🙂

*nach eingehenden Tests 😉 empfehle ich diese hier *klick – gibts im Bio-Laden

4 Gedanken zu „Martha rules“

      1. Ja eh! 🙂
        Ich hatte “grosse” Hilfe von meinem kleinen Töchterchen (2 Jahre und 2 Monate), und da musste es schnell, schnell gehen! Da kann schon mal was schief laufen! Aber sie sind auf jeden Fall köstlich! 🙂
        Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.