Wieder bodenständiger: Johannisbeerkuchen

Wie jedes Jahr durften wir bei meinen Schwiegereltern im Garten ein paar Johannisbeersträucher ernten. Da schmecken sie gleich nochmal besser 🙂 . Sind ja auch bio UND regional 😉 . Johannisbeergelee ist nicht so meins, bei mir werden die roten Beeren immer zu Kuchen verarbeitet.

Johannisbeerkuchen_1

Diesmal: mit vielen Mandeln auf Mürbeteig. Ein unkompliziertes und sehr leckeres Rezept!

Johannisbeerkuchen_2

Wer nicht das Glück hat, Johannisbeeren ernten zu können: geht auch mit Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren… Oder auch gemischt. Oder auch vom Marktstand 🙂 .

Ihr braucht:

250 g + 20 g Mehl
60 g Puderzucker + etwas zur Deko
1 Prise Salz
125 g kalte Butter in Stückchen + 250 g weiche Butter
5 Eier
125 g Zucker
250 g gemahlene Mandeln
300 g Johannisbeeren, gewaschen und gezupft

So lang dauert’s: 30 min + 60 min Kühlzeit + 70 min Backzeit

So geht’s:

1. Für Boden und Rand 250 g Mehl, 60 g Puderzucker und das Salz mischen. Die kalte Butter und 1 Ei dazu geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In eine mit Backpapier ausgelegte (oder gefettete und gemehlte) Kuchenform (Durchmesser ca. 26 cm) geben und für ca. 1 Stunde kühl stellen.

2. Für die Füllung die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren und dann die Mandeln und das restliche Mehl dazu geben. Kurz unterheben. Die Hälfte der Masse auf den Boden geben. Johannisbeeren darauf verteilen und mit der restlichen Masse bedecken. Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad (Umluft) etwa 1 Stunde 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

3. Dann auf eine Kuchenplatte setzen, etwas Puderzucker darüber geben (ich habe auch noch etwas essbares rosa Glitzerpulver darüber gestreut 🙂 ), in den Garten oder auf den Balkon tragen und schmecken lassen. 🙂

2 Gedanken zu „Wieder bodenständiger: Johannisbeerkuchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.