Schoko-Tarteletts

Hier kommt nun das erste Rezept zur Candy-Bar. Ein kleiner Junge hat sich von den leckeren Schoko-Tarteletts gleich mal zwei genommen und abwechselnd rechts und links rein gebissen. 🙂 Leider habe ich kein Foto davon.

Schoko-Tarteletts

Das Ergebnis dieses Rezepts lässt sich wirklich sehen – obwohl ich mit dieser Art von Schokoladencreme echt auf Kriegsfuß stehe. Ich weiß nicht, was ich falsch mache, aber ich kriege keine homogene Creme hin, wenn ich es so mache, wie es im Rezept steht. Das Fett ist immer oben und die Schoki unten. Meine Geheimwaffe ist dann immer der Pürierstab, der schaffts nämlich, da eine schöne glatte Creme draus zu machen. Aber nur mit rühren – keine Chance. Vielleicht hat jemand noch einen Tipp für mich?? Wäre sehr dankbar :-).

Dies ist ein Rezept aus dem schönen Buch Backlust, das GU aus dem Programm genommen hat – versteh, wer will :-).

Ihr braucht für etwa 10 kleine Tarteletts:

250 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
95 g Butter, in Stücken
110 g Puderzucker

250 g dunkle Kuvertüre
100 g Butter, geschmolzen
125 g Sahne
25 ml Milch
nach Belieben: Fleur de Sel, Chiliflocken, gehackte Pistazien…

So lang dauert’s: 60 min + ca. 2 h Kühlzeit

So gehts’s:

1. Als erstes den Mürbeteig für Tartelettboden und -rand herstellen. Dazu Mehl, Ei, Salz, Butter und Puderzucker zu einem glatten Teig kneten. In Folie oder in einer Tupperware-Dose im Kühlschrank etwa 2 Stunden kühlen.

2. Nun kann man entweder Tartelettförmchen nehmen, meine waren mir da aber zu groß. Es handelt sich hier nämlich um kleine Bomben und da kann man glaub ich nur eine kleine essen, sonst ist einem ganz schnell schlecht :-). Ich habe deshalb einfach mein Muffinsblech umgedreht, den Teig ca. 5 mm dick ausgerollt, Kreise von gut 10 cm ausgestochen und über die Erhöhungen gelegt und rundherum angedrückt. Die Erhöhungen hatte ich vorher eingefettet. So kann man 10 Tarteletts in vernünftiger Größe machen und braucht nicht mal neues Equipment. Nochmal kurz kühl stellen und dann im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft) etwa 15 Minuten backen. Abkühlen lassen und dann vorsichtig lösen.

3. Für die Schokocreme die Kuvertüre im heißen Wasserbad  langsam schmelzen lassen. Sahne und Milch aufkochen, dann sofort vom Herd ziehen. Die Kuvertüre einrühren. Dann die flüssige Butter langsam unterrühren*. Abdecken und abkühlen lassen. Dann gleichmäßig auf die Tarteletts verteilen. Mindestens 15 Minuten kühl stellen.

4. Ich habe für ein bisschen Extra-Raffinesse ein wenig Fleur de Sel auf die Tarteletts gegeben. Hier könnte ich mir auch gut Chiliflocken oder gehackte Pistazien vorstellen. Oder jeder darf sein Tartelett selbst verfeinern, je nach Lust und Laune? Auf jeden Fall einen leckeren Cappucino oder Espresso machen, eine kleine Auszeit nehmen und schmecken lassen :-).

*hier kommt bei mir nach ausgiebigem rühren der Pürierstab zum Einsatz…

8 Gedanken zu „Schoko-Tarteletts“

  1. Also diese Tarteletts sehen toll aus. Super Idee auch, eine Muffinform zu verwenden. Ich bin auch kein Fan davon für jede erdenkliche Backvariation eine extra Form zu kaufen… Zum Thema Schokoladencreme: hast du schonmal versucht erst die Schokolade mit BUtter zu vermischen und die Milch und Sahne separat aufzukochen und dann unterzurühren?

  2. Was normalerweise auch gut bei so etwas klappt, ist, wenn man Schokolade und Butter nicht extra schmilzt, sondern einfach in eine hitzebeständige Schüssel oder Topf gibt, dann die Milch und Sahne aufkocht und über die Schoko-Butter gießt. Das Ganze einfach für 5 – 10 Minuten „vergessen“ und dann glatt rühren. Viel Erfolg, die Tartelettes sehen auf jeden Fall lecker aus. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.