36 Grad…

… das Leben kommt mir ganz schön hart vor… oder um es mit Horst Schlämmer zu halten: Isch habe Kreislauf! 🙂 Deswegen habe ich dringend eine Abkühlung gebraucht. Die gab es heute in Form von einem Eimer kaltes Wasser für die Füße und selbstgemachtem Eis mit dem guten Kenwood Cooking Chef (der ist teuer, aber echt gut investiertes Geld, wenn man gerne backt und andere dolci produziert).

Amarenakirsch-Eis1

Als großer Amarenakirschen-Liebhaber habe ich mich als erstes an ein Amarena-Eis gewagt. Heute haben wir es pur gegessen, letzte Woche mit Sahne, Schokosauce, Kirschen und Baiser-Stückchen war es noch leckerer :-).

Amarenakirsch-Eis2

Und da ich neulich viele Kirschen gekauft hatte, habe ich sogar die Amarenakirschen selbst gemacht. Ganz einfach!! Unbedingt nachmachen, denn die sind ja fertig ganz schön teuer.

Der tolle Bus, der Eis-Cups und -Spoons enthält, war ein Geburtstagsgeschenk und ziert seitdem mein Küchenregal :-).

Ihr braucht für vier Portionen:

2 EIgelb
75 g Zucker
400 g Sahne
100 g Amarenakirschen
150g Amarenakirschen-Sirup

So lang dauert’s: 30 min + ca. 45 min Kühlzeit

So geht’s:

1. Wichtig: Bei vielen Eismaschinen muss man die Schüssel 24 Stunden vorher ins Gefrierfach stellen. Also schon am Vortag daran denken!

2. Die Eigelb mit 2 EL Zucker vermischen und mit der Küchenmaschine schön schaumig schlagen. Unter Rühren die Sahne und den restlichen Zucker dazu geben. Die Amarenakirschen klein hacken und mit dem Sirup unter die Ei-Sahne-Masse heben. In die Eismaschine damit und in ca. 45 Minuten gefrieren lassen.

3. Ins Gefrierfach stellen oder gleich löffeln und schmecken lassen. 🙂

Und wer die Amarenakirschen auch selbst machen will – das geht so:

500 g Kirschen waschen, entsteinen und mit 500 g Zucker in einen Topf geben. Erhitzen, aber aufpassen, dass die Masse nicht richtig kocht. So lange köcheln lassen, bis die Konsistenz sirup-artig ist. Dann 100 ml Amaretto und 1 EL Zitronen- oder Limettensaft dazu geben und weitere 15 Minuten köcheln lassen. Wie Konfitüre noch heiß in saubere Gläser füllen und dann ab in den Vorratsschrank damit.

3 Gedanken zu „36 Grad…“

  1. Pingback: Die mit der Kirsche… | dolcilicious

  2. Meinst Du, man kann das auch mit Tiefkühl-Kirschen machen? Wenn die ungesüßt sind, müsste das doch eigentlich gehen, oder? Weil – so richtig Kirschensaison ist ja gerade nicht…

    1. Mmh, ich glaube, da würde ich lieber ein Glas Amarenkirschen kaufen. TK-Ware ist immer so viel wässriger, könnte mir vorstellen, dass die total verkochen.
      Oder du machst das Eis selbst mit den TK-.Kirschen und statt dem Sirup gibst du Amaretto dazu.
      In jedem Fall: Viel Erfolg! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.