Fruchtiger Blechkuchen

Zur Zeit habe ich ganz große Lust auf Obst. Ich glaube, das liegt (auch) daran, dass ich endlich endlich Frühling haben will. Und Sommer. 🙂

Blechkuchen2

Entscheiden welche Früchte ich dann esse, fällt mir auch ganz schwer. Deswegen hab ich heute einfach gleich fünf Sorten auf den Kuchen gepackt.

Blechkuchen1

So kann sich auch jeder sein Lieblingsstück raussuchen. Und der Kuchen ist wirklich ganz ganz einfach und man muss nicht mal dran denken, die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen.

Blechkuchen3

Ihr braucht für 1 Blech:

400 g Sahne
100 g Zucker
1 Bio-Zitrone
5 Eier
375 g Mehl
3 TL Backpulver
800 – 1000 g Früchte*

So lang dauert’s: 30 min + 45 min Backzeit

So geht’s:

1. Die Sahne zusammen mit dem Zucker und der fein abgeriebenen Schale der Zitrone halb steif schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zum Teig geben. Gut verrühren, so dass ein lockerer (aber nicht zu flüssiger, sonst noch Mehl zugeben) und homogener Teig entsteht. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

2. Für den Belag die Früchte putzen und klein schneiden. Z.B. Äpfel und Birnen waschen, schälen und in Spalten schneiden, Beeren kurz abbrausen, TK-Früchte oder Früchte aus dem Glas abtropfen lassen, Zwetschgen entsteinen und halbieren, etc. Dann ganz nach Belieben in Streifen oder bunt gemischt auf den Teig geben.

3. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Umluft) etwa 45 Minuten backen (immer mal wieder reingucken). Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und in Stücke schneiden.

4. Das Stück mit den Lieblingsfrüchten aussuchen und schmecken lassen. 🙂

*das waren bei mir: 1 Apfel, 1 Birne, 125 g Blaubeeren, 1 Glas Sauerkirschen, 125 g TK-Himbeeren
Auch gut geeignet: Zwetschgen, Rhabarber, Brombeeren, Stachelbeeren. Und wer es exotisch mag, nimmt Mango, Ananas und Banane.

3 Gedanken zu „Fruchtiger Blechkuchen“

  1. Lecker. Lecker. Lecker. Lecker.
    Meine Mum macht im Sommer ganz oft einen sehr ähnlichen Kuchen. Ich könnte mich da reinsetzen.
    Mit deinem Rezept – da bin ich mir sicher – wird der Frühling bald Einzug erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.