Chocolate meets coconut

Schokolade steht auf meiner persönlichen Unverzichtbar-Liste ja ganz oben. 🙂 Aber auch Kokosnuss steht auf dieser Liste… ob frĂĽher in Italien am Strand pur, im Raffaello oder als Milch im Curry. Mmmh! Wenn nun die Schokolade mit der puren Kokosnuss, dem Raffaello und der Kokosmilch zusammen trifft, kommt dieses leckere Törtchen dabei heraus. Nicht so kompliziert wie es ausschaut und garantiert mit Wow-Effekt. So geschehen gestern bei Marion beim Bastel-Workshop. Ich habe jedenfalls keines der Törtchen wieder mit nach Hause genommen..

Ein Rezept aus dem schönen Backbuch Backlust, das anscheinend nicht mehr aufgelegt wird… versteh einer die Verlage ;-).

Ihr braucht fĂĽr 12 StĂĽck:

250 g Zartbitter-KuvertĂĽre, gehackt
200 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Kakaopulver (echtes! Kein Nesquick o.ä.)
1 Ei
75 g Zucker
60 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
200 ml Kokosmilch
12 Raffaello
eine gute Hand voll Kokoschips

So lang dauert’s: 20 min + 25 min Backzeit +  etwa 60 min KĂĽhlzeit

So geht’s:

1. 100 g der Schoki mit Mehl, Back- und Kakaopulver mischen. Ei, Zucker, Ă–l und Kokosmilch verrĂĽhren und zur Mehlmischung geben. Kurz verrĂĽhren, bis die Masse einigermaĂźen homogen ist.

2. Ein Muffinsblech mit Papierförmchen auslegen und etwa 1 EL des Teiges in jede Vertiefung geben. Je ein Raffaello drauf setzen, den restlichen Teig auf diesen verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad (Umluft) 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen.

3. Die restliche Schoki im Wasserbad schmelzen lassen. Die Muffins mit der Oberseite einmal eintauchen, kurz antrocknen lassen und die Kokoschips auf den Muffins verteilen. Fest werden lassen.

4. Fertig! Schmecken lassen! 🙂