Amarenakirsch-Schoko-Sterne

Plätzchen oder Praline?? Die perfekte Symbiose: Dieses Rezept habe ich vor Jahren entdeckt und mache es nicht jedes Jahr, um mich nicht daran zu überessen, aber doch immer wieder. Dieses Jahr war es wieder soweit.

Die Basis sind klassische Butterplätzchen, aber darauf kommt eine Trüffelmasse mit gehackten Amarenakirschen und überzogen wird das Ganze dann von leckerster dunkler Kuvertüre. Die Trüffelmasse habe ich auch schon mal als Pralinenfüllung verwendet, so kann man sie auch unterm Jahr mal genießen 🙂

Man kann natürlich auch Herzen damit machen oder beliebige andere Formen. Aufgrund des gehaltvollen Toppings empfiehlt sich aber eine kleine Form.

Ihr braucht für etwa 70 Stück:

160 g kalte Butter in Stücken
80 g Zucker
1 Prise Salz
240 g Mehl
180 g + 250 g dunkle Kuvertüre, gehackt
100 ml Sahne
50 g Amarenakirschen
50 ml Amarenakirschensirup aus dem Glas
25 g Kokosfett
Kakaopulver

So lang dauert’s: etwa 60 min + diverse Back- und Kühlzeiten

So geht’s:

  1. Als erstes den Teig zubereiten: Butter, Zucker, Salz und Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Luftdicht verschlossen im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Währenddessen kann man schon mal die Trüffelmasse machen: Sahne und Sirup einmal aufkochen. Vom Herd nehmen und 180 g Kuvertüre darin schmelzen lassen. Die Amarenakirschen hacken und unter die Schokomasse ziehen. Abkühlen lassen.
  3. Den Teig ausrollen (etwa 1/2 cm dick) und kleine Sterne o.ä. ausstechen. Am besten auf ein mit einer Backmatte ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 8 Minuten lang backen. Abkühlen lassen.
  4. Die Schoko-Kirsch-Masse durchrühren und dann mit Hilfe eines Spritzbeutels oder mit einem Teelöffel auf den Sternen verteilen. Mindestens 30 Minuten kühl stellen.
  5. Die restlichen 250 g Kuvertüre zusammen mit dem Kokosfett im Wasserbad langsam schmelzen lassen. Die Plätzchen kopfüber in die Kuvertüre tauchen. Wenn die Kuvertüre nicht mehr ganz feucht ist, die Plätzchen mit dem Kakaopulver bestäuben.
  6. Falls einem nicht schon vom Naschen schlecht ist: schmecken lassen 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.