Gefüllte Honigkuchen-Herzen

Hier folgt ein weiteres Plätzchenrezept. Es ist ein bisschen aufwändiger, v.a. braucht es zwischendurch viel Zeit zum ruhen, abkühlen, trocknen (Irene & Anja: das ist nix für euch ;-)). Aber es lohnt sich. Finde die Herzen total lecker, schmecken so richtig nach Weihnachten.

DSC_0490

Irgendwie hab ich die Kuvertüre nicht gut genug temperiert… jetzt haben die Herzen so blöde Schlieren. Ach, das fuchst mich… muss sie schnell essen ;-).

Ihr braucht für etwa 70 Stück:

300 g Honig
75 g Mascobado-Zucker
50 g Butter
1 Ei
500 g Mehl
4 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Hirschhornsalz
1/2 TL Pottasche
150 g Pflaumenmus
400 g dunkle Kuvertüre
weiße Kuvertüre / weiße Schokoschrift

So lang dauert’s: 60 min + 1 Nacht Ruhezeit + 10 min Backzeit je Blech + Kühlzeit…

So geht’s:

1. Am Vorabend den Teig zubereiten. Dazu den Honig mit Zucker und Butter erhitzen und so lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Ein bisschen abkühlen lassen und dann das Ei dazu geben und verrühren. Das Mehl mit dem Lebkuchengewürz mischen. Das Hirschhornsalz und die Pottasche in 1 EL kaltem Wasser auflösen. Alles zur Honigmasse geben und zu einem glatten Teig kneten. Diesen mit einem Küchenhandtuch bedecken und über Nacht ruhen lassen (nicht im Kühlschrank, draußen stehen lassen).

2. Am nächsten Tag nach und nach den Teig ca. 3 mm dick ausrollen. Etwa 5 cm große Herzen ausstechen. Jeweils ein Herz auf das Backblech legen,  ein wenig Pflaumenmus darauf, ein zweites Herz darüber und den Rand fest drücken. So verfahren, bis der ganze Teig aufgebraucht ist.

3. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 8-10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

4. Die Kuvertüre wie hier beschrieben schmelzen. Die weiße Kuvertüre getrennt schmelzen (ich empfehle die weiße Schokoschrift von Lindt). Die Herzen in die Kuvertüre tauchen und wieder auf das Backpapier legen. Nach etwa 5 Herzen mit der weißen Kuvertüre ein paar Punkte auf die Herzen geben und mit einem Holzspieß/Zahnstocher schöne Muster ziehen. Oder die dunkle Schoki ein bisschen länger fest werden lassen und mit der weißen Kuvertüre etwas drauf “malen”.

5. Trocknen lassen, in Blechdosen packen und jeden Tag ein paar: schmecken lassen. 🙂

5 Gedanken zu „Gefüllte Honigkuchen-Herzen“

    1. In dolcilicious-Land gibt es nur leise rieselnden Schnee – genau so viel, dass es gemütlich ist, wenn man drinnen in der Küche steht und backt, aber trotzdem noch rausgehen kann, wenn das Mehl aus ist :-).

  1. Also, ich muss mal sagen: Deine Plätzchen sind (zerbröselt oder nicht) einfach der Hammer! Heute war kein Brot da – da haben wir einen Plätzchenteller gefrühstückt. So muss die Woche doch eigentlich gut werden….
    HIer übrigens noch ein Blog, der dir bestimmt auch gefällt: http://backenmachtgluecklich.de/

    1. Vielen Dank! 🙂 Wenn du in München bist und die Ally besuchst, bekommst du auch ein paar un-zerbröselte :-).
      Falls die Woche wirklich so gut wird, sag Bescheid! Dann versuche ich auch das mit dem Plätzchen frühstücken… 😉

Schreibe einen Kommentar zu Franzi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.