Mmmmhhhh… Baiser

Ich liiieeebe Baiser. So einfach und so lecker… mein Lieblingsnachtisch basiert zu etwa 50% auf Baiser – aber dazu ein anderes Mal. Gestern habe ich diese leckeren Johannisbeer-Baiser-Cupcakes gebacken, liebe Freunde damit bewirtet und unserem Freund Till vier als kleine Geburtstagsaufmerksamkeit mitgebracht. Sprich: leider sind schon alle weg :-(. Aber frisch schmecken die eh am besten, der Baiser verträgt sich nicht ganz so gut mit der Luftfeuchtigkeit.

Ihr braucht für 12 Stück:

280 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Ei
100 g Zucker
80 ml Pflanzenöl
250 ml Buttermilch
250 g Johannisbeeren + ein paar Rispen zum dekorieren
3 Eiweiße
150 g Puderzucker

So lang dauert’s: etwa 45 min

So geht’s:

1. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron mischen. In einer separaten Schüssel das Ei verquirlen und dann den Zucker, das Pflanzenöl und die Buttermilch zugeben und gut verrühren. Die Mehlmischung dazu geben und solange rühren, bis alle trockenen Zutaten feucht sind. Dann 150 g der Johannisbeeren von den Rispen zupfen und kurz unterheben. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 15 min backen.

2. Währenddessen um die Baiserhaube kümmern: die Eiweiße steif schlagen und dabei den Puderzucker löffelweise einrieseln lassen. Dann die restlichen 100 g Johannisbeeren von den Rispen zupfen und unterheben.  Die Baisermasse auf den Muffins verteilen (nachdem diese 15 min gebacken haben) und weitere 10 min backen (Achtung: immer wieder gucken, damit der Baiser nicht verbrennt). Zwischen durch kurz die Ofentür aufmachen, damit die Feuchtigkeit aus dem Backofen entweicht und der Baiser besser trocknen kann.

3. Die Muffins in der Form mind. 15 min abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen, mit je einer Johannisbeerrispe verzieren und: Schmecken lassen. 🙂

2 Gedanken zu „Mmmmhhhh… Baiser“

Schreibe einen Kommentar zu Marion Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.